Hamburg-Nord
Hebebrandquartier
Wohnungsbau/ Nahversorgung/ Naherholung

Aktivitäten

Wohnen, Gewerbe, Naherholung

Freie und Hansestadt Hamburg

Plangebiet ca. 27 ha,  BGF ca. 172.483 qm

2012

Das Hebebrandquartier bildet ein Scharnier zwischen City Nord und Barnbeck, zwei Stadtteile, die sich ideologisch unterschiedlich zur Stadt positionieren. Funktional wird die Wohnstruktur Barmbecks fortgeführt, während die Proportionen des öffentlichen Raumes und der Baublöcke die Nähe zur City Nord suchen. Eine funktionale und soziale Durchmischung erzeugt eine lebendige und vielfältige Nachbarschaft im neuen Stadtquartier.

Um dies zu erreichen wird der bestehende Rahmenplan für das Quartier abgeändert um dem Viertel sowohl eine starke räumliche Identität als auch ein Angebot von öffentlichen Begegnungsflächen zu geben. Der bisher angedachte reine Straßenraum wird zu einem großzügigen öffentlichen Raum mit unterschiedlichen Freiraumqualitäten entwickelt. Er wird durch ein starkes Baumraster strukturiert, niedrige Bepflanzung sorgt für eine angenehme Aufenthaltsqualität und lässt keine dunklen Ecken entstehen. Im nördlichen Quartier gruppieren sich fünf bis siebengeschossige Wohnblöcke um diesen öffentlichen Raum.

Die Wohnblöcke im südlichen Gebiet sind kleinmaßstäblicher und erreichen maximal vier Geschosse. Die soziale Durchmischung des neuen Hebebrandquartieres wird bereits innerhalb der Struktur jedes einzelnen Blocks angestrebt. Der Anteil der verschiedenen Wohnanagebote unterscheidet sich zwischen den beiden Gebietsteilen. Das nördliche Quartier beherbergt einen höheren Anteil sozialen Wohnungsbaus. Das südliche Quartier, mit seiner kleineren Baustruktur eignet sich dagegen für Wohngruppenprojekte in offener Bauweise.

Ein Nahversorgungszentrum wird direkt am Eingang zum nördlichen Quartier angeordnet. Dieses Gebäude bildet zugleich den räumlichen Abschluss des Gebiets zur Straße. Zwischen den beiden Quartiersteilen befindet sich eine Gartenkolonie, entlang des Fuß- und Radweges durch die Gartenkolonie entstehen öffentliche Grünbereiche, die von allen Anwohnern gemeinsam genutzt werden können.

Landschaftsarchitektur: stanka landschaftsarchitektur