Seoul
Zentrum für Darstellende Kunst
Kultur

Perspektive

Zentrum für Darstellende Kunst, Konzert- und Opernhaus

Stadtverwaltung Seoul

BGF ca. 25.000 qm

2005

Die Insel Nodeul im Zentrum Seouls verbindet über zwei Brücken die beiden Ufer des Han Fluss und stellt daher einen wichtigen Knotenpunkt innerhalb der Stadt dar. Um diesem Ort eine angemessene Gestaltung und Nutzung zu geben, wurde der Wettbewerb für das Seoul Performing Arts Center ausgelobt.

Der Komplex beinhaltet ein Opernhaus und eine Konzerthalle, die diesem Ort eine weithin sichtbare Identität geben sollen. Durch ihre zentrale Lage hat die Insel das Potential, zu einem kulturellen Zentrum innerhalb der Stadt werden. Um die Verbindung zum Stadtgefüge zu unterstreichen, wurde das städtebauliche Raster Seouls über die Insel gezogen. Innerhalb dieses Rasters wurden zusätzliche Nutzungen untergebracht, die zur Belebung und Identitätsbildung des Ortes beitragen und einen Kontrast zu der Größe und Form der neuen öffentlichen Einrichtungen bilden. Das Opernhaus und die Konzerthalle sind in zwei eigenständigen Gebäuden untergebracht, die so platziert wurden, dass sie eine direkte Beziehung zueinander aufbauen, gleichzeitig aber in ihrem jeweiligen Kontext verankert bleiben. Die zwei Baukörper gliedern sind in die dichte, städtische Struktur ein und sind dennoch aufgrund ihrer Größe und ihrer strahlenden Hüllen von Weitem sichtbar. Vom Opernhaus entsteht ein Ausblick auf die Gang Nam Skyline, von der Konzerthalle ein Panoramablick auf die Gang Book Brücke und den Han Fluss. Durch die benachbarten Blöcke werden gerahmte Blicke auf Seoul und seine Sehenswürdigkeiten geschaffen. Eine Abfolge dieser geleiteten Blicke fungiert als Puffer zwischen der Bühne und der Realität.  Wie in einer Filmsequenz summieren sich diese Bilder zu einer kaleidoskopischen Ansammlung von Plätzen und Orten Seouls.